Häufige Fragen Geigenunterricht nach der Suzuki-Methode

Der Violinunterricht nach der Suzuki-Methode findet in meinen privaten Unterrichtsräumen in der Ginnheimer Landstraße, Frankfurt am Main statt.

Der Geigenunterricht nach der Suzuki-Methode richtet sich an Kinder ab dem 3. Lebensjahr. Auch wenn es keine spezifische Altersbegrenzung gibt, empfehle ich die Suzuki-Methode nur für Kinder bis zum Grundschulalter.

Da bei mir die Bedürfnisse des Schülers im Mittelpunkt stehen, variieren die Unterrichtszeiten. Je nach Alter und Konzentrationsvermögen werden die Unterrichtszeit individuell festgelegt.

Bei der Suzuki-Methode erhält das Kind zum einen eine wöchentliche Einzelunterrichtsstunde, um an den individuellen Themen zu arbeiten. Hinzukommt eine vierzehntägig stattfindende Gruppenunterrichtsstunde, innerhalb welcher die Suzuki-Schüler gemeinsam das Suzuki-Repertoire spielen.

Die Kosten für den Violinunterricht, der nach der Suzuki-Methode vermittelt variiert je nach Unterrichtsdauer. Einen genaueren Überblick über die Gebühren erhalten Sie hier.

Ja, der Einzelunterricht nach der Suzuki-Methode findet bei mir wöchentlich, in meinen privaten Unterrichtsräumen in der Ginnheimer Landstraße, Frankfurt am Main statt. Hinzukommt eine vierzehntägig stattfindende Gruppenunterrichtsstunde, innerhalb welcher die Suzuki-Schüler gemeinsam das Suzuki-Repertoire spielen.

Nein, in der Regel unterrichte ich meine Geigenschüler von montags bis einschließlich freitags.

Einer der markantesten Unterschiede der Suzuki-Methode zu anderen Lehrmethoden liegt darin, dass sie zunächst auf das Notenlesen verzichtet. Das Kind bekommt durch das Auswendiglernen mit Hilfe von Hören, Beobachten und Nachahmen das Spielen des Streichinstrumentes vermittelt. Ein weiterer Unterschied ist es, dass die Suzuki-Methode neben den musikalischen Fähigkeiten die Persönlichkeit des Kindes positiv entwickeln möchte.

Die Rolle der Eltern ist im Geigenunterricht nach der Suzuki-Methode von elementarer Bedeutung. Die Eltern wohnen jeder Unterrichtsstunde bei und unterstützen ihr Kind beim häuslichen Üben. Auch kümmern sie sich um alles Organisatorische.

Ja, innerhalb der Hessischen Schulferien findet kein Violinunterricht statt.

Konzerte finden bei mir zweimal jährlich statt. Der Schüler bekommt dabei die Möglichkeit, sein Können einem Publikum zu präsentieren. Dies hält die Motivation des Schülers aufrecht und steigert zugleich sein Selbstbewußtsein.

Ja, das häusliche Üben ist sehr wichtig, um die Geigenfähigkeiten weiter auszubauen. Zudem kommt ein Kind, das zu Hause geübt hat, mit mehr Freude, Motivation und Begeisterung zum Geigenunterricht. Dadurch erzielt sich ein besserer Fortschritt in der musikalischen Ausbildung. Meiner Erfahrung nach verbessert sich bei den Kindern, die das Geigenüben ernst nehmen, nicht nur ihr Geigenspiel, sondern auch ihre Konzentration und Gedächtnisfähigkeit. Diese Fähigkeiten kommen ihnen dann auch in der Schule und in anderen Lebensbereichen zugute.

Während die Kinder im Einzelunterricht ihre Beziehung zur Geige individuell entwickeln, dient der Gruppenunterricht dazu, die Musik als eine gemeinsame Aktion zu erlernen. Dies steigert u.a. die soziale Kompetenz. Außerdem ist der Gruppenunterricht eine Motivationssteigerung. Sie können sich mit den anderen Schülern vergleichen und erkennen, in welchen Bereichen sie sich noch verbessern können.

Menü schließen